Nach oben

Ernst Ludwig Kirchner

Maler, Grafiker, Bildhauer, Fotograf, Entwurfszeichner und Zeichner

Geboren
1880 in Aschaffenburg
Gestorben
1938 in Davos Frauenkirch
Stilrichtung
Expressionismus

Biografie

Der Künstler Ernst Ludwig Kirchner wird 1880 in Aschaffenburg geboren. Seine Kindheit verbringt er unter anderem in Frankfurt am Main, in Luzern und in Chemnitz. 1901 erhält er mit seinem Abitur vom Chemnitzer Kunstverein einen Preis als bester Kunstschüler. Im Anschluss beginnt er sein Architekturstudium in Dresden und später in München. Dort beschäftigt er sich mit Werken der Impressionisten. 1905 gründet er in Dresden mit Studienkollegen die expressionistische Künstlergemeinschaft Die Brücke, die 1911 von Dresden nach Berlin wechselt. Neben französischer Kunst des späten 19. Jahrhunderts erhalten für Kirchner neue Themen wie Straßenlokale und Vergnügungsstätten große Bedeutung. 1912 nimmt er an der internationalen Sonderbund-Ausstellung in Köln teil. Nach einem Streit zwischen den Mitgliedern löst sich 1913 Die Brücke auf. 1915 bis 1916 leistet Kirchner freiwillig Kriegsdienst – ein psychischer Zusammenbruch ist die Folge. Immer wieder kämpft er gegen Depressionen, was sich in seiner Kunst niederschlägt. Kirchner zieht 1917 nach Davos, hält sich aber häufig in Deutschland auf. 1937 werden seine Werke in Einzelausstellungen in Bern und Detroit gezeigt. Die Nationalsozialisten diffamieren Kirchners Kunst als „entartet“. Im Jahr 1938 nimmt sich Kirchner in Frauenkirch bei Davos das Leben.

23 Werke von Ernst Ludwig Kirchner

Personen, die mit Ernst Ludwig Kirchner in Verbindung stehen

Gruppen und Institutionen, zu denen Ernst Ludwig Kirchner gehört

Werke, die mit Ernst Ludwig Kirchner in Verbindung stehen