Nach oben

Otto Scholderer

Maler, Stilllebenmaler, Porträtmaler und Landschaftsmaler

Geboren
1834 in Frankfurt am Main
Gestorben
1902 in Frankfurt am Main

Biografie

Otto Scholderer wird 1834 in Frankfurt am Main geboren. Von 1849 bis 1852 besucht er dort die Kunstschule des Städelschen Kunstinstituts, u. a. bei Johann David Passavant. Er lernt Gustave Courbet und seinen späteren Schwager Victor Müller kennen. Während seiner Studienreise nach Paris 1857/58 freundet sich Scholderer mit Henri Fantin-Latour an, verkehrt in Courbets Kreis und interessiert sich zunehmend für französische Malerei. Ab 1858 lebt und arbeitet der Künstler hauptsächlich in Kronberg am Taunus, ab 1866 in Düsseldorf, 1868 bis 1870 in Paris. Nach einem kurzen Aufenthalt bei Victor Müller in München zieht es Scholderer 1871 nach London. Hier gründet er 1884 eine Malschule für Mädchen. Bis in die 1880er-Jahre hinein wird er zwar in London von der Kritik zur Kenntnis genommen, der große Erfolg als Maler von Porträts und Stillleben bleibt zu seinen Lebzeiten aber aus. 1899 zieht er zurück nach Frankfurt am Main, wo er 1902 stirbt.

458 Werke von Otto Scholderer

Werke, die Otto Scholderer zeigen

Personen, die mit Otto Scholderer in Verbindung stehen

Gruppen und Institutionen, zu denen Otto Scholderer gehört

Werke, die mit Otto Scholderer in Verbindung stehen