Nach oben

Pablo Picasso

Maler, Blumenmaler, Grafiker, Bildhauer, Illustrator, Keramiker, Bühnenbildner, Zeichner, Radierer und Dichter

Geboren
1881 in Málaga
Gestorben
1973 in Mougins
Stilrichtung
Kubismus

Biografie

1881 wird Pablo Picasso in Malaga geboren. Als Kind erhält er von seinem Vater Mal- und Zeichenunterricht, bevor er die Akademien in Barcelona und Madrid besucht. 1900 ist er das erste Mal in Paris und zieht 1904 dorthin. Die schwermütigen Arbeiten seiner sogenannten Blauen Periode werden von der lyrischen Rosa Periode abgelöst. Picasso ist in Kontakt mit den Schriftstellern Apollinaire und Gertrude Stein sowie Künstlern wie Henri Matisse und André Derain. Er setzt sich mit den Gemälden Paul Cézannes auseinander. 1907 leitet sein Bild "Les Demoiselles d´Avignon" den Kubismus ein, den Picasso und Georges Braque entwickeln. Es entstehen zunehmend abstrahierte Werke, die auch Materialcollagen umfassen. Zudem arbeitet er an Bühnenbildern. 1925 nimmt Picasso an der Ersten Surrealistischen Ausstellung teil. Ab 1928 wendet er sich vermehrt der Plastik zu und beschäftigt sich mit Druckgrafiken. 1937 malt er "Guernica" nach einem Luftangriff deutscher Truppen auf die gleichnamige baskische Stadt. 1944 wird Picasso Mitglied der Kommunistischen Partei. 1947 widmet er sich in Vallauris keramischen Arbeiten. In der Nachkriegszeit hält er sich an verschiedenen Orten in Südfrankreich auf. 1973 stirbt Picasso in Mougins.

4 Werke von Pablo Picasso

Personen, die mit Pablo Picasso in Verbindung stehen

Werke, die mit Pablo Picasso in Verbindung stehen