Nach oben

Max Liebermann

Maler, Grafiker, Zeichner, Radierer, Lithograf, Illustrator, Kunstsammler, Porträtmaler und Landschaftsmaler

Geboren
1847 in Berlin
Gestorben
1935 in Berlin
Stilrichtung
Impressionismus

Biografie

Max Liebermann wird 1847 in Berlin als Sohn eines jüdischen Industriellen geboren. Er interessiert sich bereits als Kind für das Malen und erhält privaten Zeichenunterricht. Seine Eltern sind jedoch gegen eine künstlerische Laufbahn. Daher beginnt er zunächst ein Studium der Chemie, bis er sich von 1869 bis 1872 an der Kunstschule in Weimar einschreibt. Im Jahr 1873 zieht er nach Paris und lässt sich dort von Landschaftsmalern und Vertretern des Realismus inspirieren. Während einer seiner Reisen nach Holland in den 1870er-Jahren lernt er die Freilichtmalerei kennen, die sein Schaffen fortan beeinflusst. 1889 ist Liebermann Mitorganisator einer inoffiziellen Beteiligung deutscher Künstler an der Pariser Weltausstellung. Im Jahr 1897 wird er von der Königlichen Akademie der Künste in Berlin zum Professor ernannt. Ein Jahr später ist er Mitglied der Jury der Großen Berliner Kunstausstellung und gründet die Berliner Secession. 1933 erteilen die Nationalsozialisten ihm als Juden Arbeitsverbot. 1935 stirbt Max Liebermann in Berlin.

6 Werke von Max Liebermann

Personen, die mit Max Liebermann in Verbindung stehen

Gruppen und Institutionen, zu denen Max Liebermann gehört

Werke, die mit Max Liebermann in Verbindung stehen