Bildnis des Frankfurter Oberbürgermeisters Franz Adickes, Max Liebermann
Max Liebermann
Bildnis des Frankfurter Oberbürgermeisters Franz Adickes
en
Nach oben

Max Liebermann

Bildnis des Frankfurter Oberbürgermeisters Franz Adickes, 1910


Künstler
112 x 90 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
SG 173
Erwerbung
Erworben 1911
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Anfang 1910 machte Georg Swarzenski, der Direktor des Städel, Max Liebermann einen Vorschlag: Der Künstler sollte ein Bildnis des damaligen Frankfurter Oberbürgermeisters Franz Adickes (1846-1915) malen, da sich dieser nachhaltig für die Förderung von Kunst und Wissenschaft einsetze. So war er beispielweise maßgeblich an der Gründung der Städtischen Galerie beteiligt, die dem Städelschen Kunstinstitut 1906 angegliedert wurde und sich vornehmlich der zeitgenössischen Kunst widmen sollte. Ursprünglich hatte Swarzenski zwei andere Werke des Berliner Künstlers ankaufen wollen. Sein Vorhaben war jedoch an der Ankaufskommission der Städtischen Sammlung gescheitert, deren Mitglieder „zahmere“ Werke bevorzugten. Das in Liebermanns Atelier gemalte Porträt traf Ende 1910 in Frankfurt ein, wurde aber schon Anfang 1911 für eine Ausstellung wieder nach Berlin gebracht. Vermutlich ergänzte Liebermann bei dieser Gelegenheit nachträglich die Datierung „1911.“

Werkdaten

Werkinhalt

Forschung und Diskussion

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

14.05.2024