Sigmar Polke

Geboren
1941 in Oels (Schlesien)
Gestorben
2010 in Köln
Tätigkeit
Maler, Fotograf, Glasmaler und Hochschullehrer
Stilrichtung
Postmoderner Realismus

Biografie

Sigmar Polke wird 1941 in Oels geboren. Er beginnt 1959 eine Glasmalerlehre in Düsseldorf, bevor er von 1961 bis 1967 an der dortigen staatlichen Kunstakademie bei Gerhard Hoehme und Karl-Otto Götz studiert. 1963 realisiert er mit Gerhard Richter, Konrad Lueg und Manfred Kuttner die Performance und Ausstellung "Leben mit Pop – eine Demonstration für den kapitalistischen Realismus" im Düsseldorfer Möbelgeschäft Berges. Der kapitalistische Realismus wendet sich gegen etablierte Kunstströmungen und soll unter anderem Aspekte der Pop-Art in Deutschland einführen. In den Jahren 1972, 1977 und 1982 nimmt Polke jeweils an der documenta 5, 6 und 7 in Kassel teil. Von 1977 bis 1991 unterrichtet er an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. 1986 gestaltet er den deutschen Pavillon der 42. Biennale in Venedig. 2009 schließt er die Neugestaltung der Kirchenfenster am Zürcher Großmünster ab. Polke erhält zahlreiche Auszeichnungen und stellt international aus. Er arbeitet in seinen Werken mit verschiedenen Materialien (zum Beispiel Dekostoffen) und greift häufig massenmediale sowie politische Themen auf. Außerdem beschäftigt er sich intensiv mit den Möglichkeiten der Fotografie. 2010 stirbt Polke in Köln.

15 Werke von Sigmar Polke

Personen, die mit Sigmar Polke in Verbindung stehen

Werke, die mit Sigmar Polke in Verbindung stehen