Teils diesseits, teils jenseits, Sigmar Polke
Sigmar Polke
Teils diesseits, teils jenseits
Nach oben

Sigmar Polke

Teils diesseits, teils jenseits, 1977


Maße
180,0 x 90,0 cm
Material und Technik
Acryl auf Dekostoff
Inventarnummer
LG 93
Erwerbung
Seit 2011 Dauerleihgabe der Deutschen Bundesbank
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Sigmar Polke trotzt dem Mythos eines aus sich selbst schöpfenden Künstlers. Dabei greift er auf bereits existierende Bilder und gemusterte Stoffe zurück, die in der Kombination neue Sinnzusammenhänge entfalten. In Teils diesseits, teils jenseits verleiht das Muster des Stoffes dem Bild eine vertikale Ausrichtung, der sich die gemalten Wolken horizontal entgegensetzen. Während der Stoff auf eine häusliche Atmosphäre verweist, sind die Comicfiguren popkulturelle Anleihen, die in ihrer Anordnung dem klassischen Aufbau eines Jüngsten Gerichts gleichen.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Teils diesseits, teils jenseits (Originaltitel)
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Acryl auf Dekostoff
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Bezeichnet in der Mitte: Teils / DIESSEITS / teils / JENSEITS

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main, Dauerleihgabe der Deutschen Bundesbank
Bildrechte
© The Estate Sigmar Polke, Cologne / VG Bild-Kunst, Bonn
Erwerbung
Seit 2011 Dauerleihgabe der Deutschen Bundesbank

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Iconclass

Primär
  • 25F3 Vögel
  • 31A die (nackte) menschliche Figur; Ripa: Corpo humano
Sekundär
  • 41C323 Trinkglas, Weinglas, Römer
  • 41C3 gedeckter Tisch: Tafelgeschirr, Tafeldekoration etc.
Assoziativ
  • 11U das Jüngste Gericht

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

03.05.2018