Nach oben

August Macke

Maler und Publizist

Geboren
1887 in Meschede
Gestorben
1914 in Perthes-les-Hurlus

Biografie

Übersiedlung der Familie nach Köln und 1900 nach Bonn. 1904 Aufnahme in die IV. Klasse der Königlichen Kunstakademie, Düsseldorf. 1905 Abendkurse in der Kunstgewerbeschule, Düsseldorf. Reise nach Italien. 1906 Reisen nach Holland und Belgien sowie nach London. Verlässt die Düsseldorfer Akademie. 1907 Reise nach Paris. Studienatelier von Lovis Corinth in Berlin. Freundschaft mit dem Sammler Bernhard Koehler. Erneut Reise nach Italien und Paris. 1908/09 Militärzeit. Heirat mit Elisabeth Gerhardt in Bonn. 1910 Beginn der Freundschaft zu Franz Marc, später mit Wassily Kandinsky, Gabriele Munter und Alexej Jawlensky. 1911 Beteiligung an den Vorbereitungen zu der „Sonderbundausstellung“ 1912 in Köln und im Herbst an der „Redaktion des Blauen Reiters“. 1912 Beteiligung am Almanach und der Ausstellung des „Blauen Reiters“. Dort auch erste Eindrücke von den Gemälden Robert Delaunays. Im Oktober (26.9-4.10.) Parisreise mit Franz Marc. Besuch bei Robert Delaunay und Ambroise Vollard. 1913 im Januar Besuch Delaunays und Apollinaires bei Macke in Bonn. Beteiligung am „Herbstsalon“ in Berlin. Anschließend Übersiedlung nach Hilterfingen (Schweiz). 1914 Tunis-Reise zusammen mit Paul Klee und Louis Moilliet. Am 8. August Einberufung zum Kriegsdienst.

4 Werke von August Macke

Personen, die mit August Macke in Verbindung stehen

Gruppen und Institutionen, zu denen August Macke gehört