Nach oben

Willi Baumeister

Maler, Grafiker, Zeichner, Bühnenbildner, Kunsttheoretiker und Hochschullehrer

Geboren
1889 in Stuttgart
Gestorben
1955 in Stuttgart

Biografie

Willi Baumeister wird 1889 in Stuttgart geboren und besucht bereits während seiner Malerlehre Abendkurse an der Kunstakademie. Ab 1909 studiert er u. a. mit Oskar Schlemmer an der Kunstakademie Stuttgart. 1913 nimmt er in der Berliner Galerie Der Sturm am Ersten Deutschen Herbstsalon teil und malt im folgenden Jahr Wandbilder für die Haupthalle der Kölner Werkbundausstellung. 1928 folgt er dem Ruf an die Städelsche Kunstschule in Frankfurt. 1932 nimmt er an der Ausstellung Lebendige deutsche Kunst bei Paul Cassirer teil - seine letzte Ausstellung in Deutschland bis 1945. 1937 werden auch Baumeisters Gemälde diffamiert und bei der Ausstellung Entartete Kunst gezeigt. Baumeister lagert über 60 Bilder vor dem NS-Zugriff in der Schweiz aus; 1941 wird ihm ein Ausstellungsverbot auferlegt. 1946 wird er an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart berufen. 1950 nimmt er an den Darmstädter Gesprächen zur Verteidigung der modernen Kunst teil. 1955 stirbt er in Stuttgart.

Ein Werk von Willi Baumeister

Personen, die mit Willi Baumeister in Verbindung stehen

Gruppen und Institutionen, zu denen Willi Baumeister gehört

Werke, die mit Willi Baumeister in Verbindung stehen