Auferstehung Christi, Hausbuchmeister
Hausbuchmeister
Auferstehung Christi
Nach oben
Verwandte Werke

Teil

Hausbuchmeister: Letztes Abendmahl, um 1485-1490, Mischtechnik auf Nadelholz, 131 x 75 x 0,5 cm, Inv.-Nr. 2073, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Gemäldegalerie (ehemalige Rückseite der Städel Tafel: Auferstehung SG 447)

Hausbuchmeister: Ecce Homo, um 1485-1490, Mischtechnik auf Nadelholz, 131,5 x 76,5 x 0,5 cm, Inv.-Nr. 11531c, Augustinermuseum, Freiburg i. Br.(Altarflügelinnenseite zu Fußwaschung)

Hausbuchmeister: Fußwaschung, um 1485-1490, Mischtechnik auf Nadelholz, 131,5 x 75 x 0,5 cm, Inv.-Nr. 2072, Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Gemäldegalerie (Altarflügelaußenseite zu Ecce Homo)

Hausbuchmeister: Kalvarienberg, um 1485-1490, Mischtechnik auf Nadelholz, 173,5 x 131 cm, Inv.-Nr. 11531a, Augustinermuseum, Freiburg i. Br.(wahrscheinlich zugehörig)

Hausbuchmeister: Christus vor Kaiphas, um 1485-1490, Mischtechnik auf Nadelholz, 77 x 131,5 x 0,5 cm, Inv.-Nr. 11531b, Augustinermuseum, Freiburg i. Br.(wahrscheinlich zugehörig)

Hausbuchmeister

Auferstehung Christi, ca. 1485 – 1490


Maße
131,9 x 76,1 x 0,5 cm
Material und Technik
Mischtechnik auf Tannenholz
Inventarnummer
SG 447
Erwerbung
Erworben 1928
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Der „Hausbuchmeister“ ist der führende Vertreter eines niederländisch geprägten Realismus am Mittelrhein im späten 15. Jahrhundert. Dies zeigt sich bei der Auferstehung Christi an den zutiefst menschlich geschilderten, schlafenden bzw. erwachenden Grabwächtern, der anatomisch korrekten Durchbildung des Oberkörpers Jesu oder der stillen Hintergrundslandschaft von enormer, durch Luftperspektive erzeugter Tiefe. Die Tafel bildete einst den rechten Flügels eines wohl aus dem Speyerer Dom stammenden Retabels, dessen Mitteltafel sich heute im Augustinermuseum in Freiburg befindet.

Audio

  • 01:19
    Basisinformationen
  • 01:19
    Fokus Kulturgeschichte
  • 02:06
    Fokus Religion

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Auferstehung Christi
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Mischtechnik auf Tannenholz
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum, Foto: U. Edelmann
Erwerbung
Erworben 1928

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen
Assoziierte Personen und Institutionen
Literarische Quelle
  • Bibel, Neues Testament, Matthäus 28,1-8
  • Bibel, Neues Testament, Markus 16,1-8
  • Bibel, Neues Testament, Lukas 24,1-12
  • Bibel, Neues Testament, Johannes 20,1-10
  • Bibel, Neues Testament, 1. Korinther 15,20-28

Iconclass

Primär
  • 73EE12(+31) Christus, der in der Regel eine Fahne hält, steigt aus dem Grab (zusätzlich sind häufig schlafende und/oder erschrockene Soldaten dargestellt) - EE - das geschlossene und versiegelte Grab (+ (ein) Engel (schwebt) schweben in der Luft)
  • 11HH(MYRRHOPHORES) die drei (manchmal vier) Marien zusammen; mögliche Attribute: Salbgefäß
Sekundär

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Motiv
  • Bildelemente
  • Assoziation
  • Stimmung
  • Wirkung
Gemeinsame Schlagworte einblenden Gemeinsame Schlagworte verbergen

Tippen Sie auf ein Werk, um gemeinsame Schlagworte anzuzeigen.

Fahren Sie mit der Maus über ein Werk, um gemeinsame Schlagworte anzuzeigen.

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

05.11.2018