Nach oben

A. R. Penck

Maler, Grafiker und Bildhauer

Geboren
1939 in Dresden
Gestorben
2017 in Zürich

Biografie

Autodidakt. 1956 erste Ausstellung in Dresden. Ausbildung als Werbezeichner. 1957/63 gemeinsames Atelier mit Peter Makolies in Dresden. 1961 Beginn der Freundschaft mit Georg Kern (Georg Baselitz). Kontakt zu Wolf Biermann. 1967 nennt sich nach dem Geologen und Eiszeitforscher „Albrecht Penck“ von nun an A. R. Penck. 1968 erste Einzelausstellung in der Galerie Hake, Köln. 1970 im Mai Gründung der Gruppe „Lücke“ zusammen mit Harald Gallasch, Steffen Kuhnert (TERK) und Wolfgang Opitz. 1972 „documenta 5“, Kassel (sowie folgenden). 1973 Pseudonym „Mike Hammer“. 1974 Pseudonym „TM“. 1976 Auflösung der „Lücke“. Zusammen mit Jörg Immendorff Gründung eines Künstlerkollektivs in Ost-Berlin mit politischem Engagement. 1980 Übersiedlung nach Westberlin. Freundschaft mit Markus Lüpertz und Per Kirkeby. 1981 umfangreiche Retrospektive in der Kunsthalle Köln. 1983 Aufenthalt in Israel. Übersiedlung nach London. 1984 „Biennale Venedig“. 1988 lehrt an der Kunstakademie Düsseldorf.

4 Werke von A. R. Penck

Personen, die mit A. R. Penck in Verbindung stehen

Gruppen und Institutionen, zu denen A. R. Penck gehört

Werke, die mit A. R. Penck in Verbindung stehen