Back to top

Günter Fruhtrunk

Commercial artist and painter

Born
1923 in Munich
Died
1982 in Munich

5 Works by Günter Fruhtrunk

Video

  • Kunst nach 1945: Günter Fruhtrunk
    In unserer Filmreihe stellen wir Ihnen regelmäßig Werke aus der Sammlung „Kunst nach 1945" vor. In diesem Film erläutert Sammlungsleiter Dr. Martin Engler die wichtigsten kunsthistorischen Fakten zu Günter Fruhtrunks Werk „Ohne Titel (FRUH0009)", entstanden 1963/64. Günter Fruhtrunk gilt als einer der bedeutendsten Künstler der deutschen konkret-konstruktiven Kunst. Das Gemälde vereint die typischen Eigenschaften von Fruhtrunks Werk -- verschiedenfarbige, flächig-monochrome Balken, kaum erkennbarer Pinselduktus, stark kontrastierende Farben und starke Strukturierungen des Bildes durch Horizontalen, Vertikalen sowie Diagonalen. Das Werk „Ohne Titel (FRUH0009)" ist als eine der ganz wenigen ‚shaped canvases' im Oeuvre des Künstlers eine Besonderheit. Nicht mehr der rechteckige Bildträger definiert von Außen nach Innen das Bild, sondern die malerische Komposition ‚zwingt' dem Bild -- von Innen nach Außen -- seine Form auf: Anstatt eines regelmäßigen Bildformats wählt Fruhtrunk eine Außenform, die aus zwei ungleich großen Dreiecken zusammengesetzt zu sein scheint. Vergleichbare Arbeiten waren außerhalb der nordamerikanischen Kunstszene bis dahin nicht bekannt. http://www.staedelmuseum.de/#youtube

Biography

Günter Fruhtrunk was born in 1923 in Munich. In 1940 he briefly studied architecture at the Technical University of Munich. From 1941 to 1945 he served in the war in Finland, only returning to Germany in 1945. For the next five years he studied under the painter and printmaker William Straube in Hemmendorf on Lake Constance. Fruhtrunk had his first solo exhibition in 1947 in the Freiburg gallery Der Kunstspiegel, and the following year he became acquainted with Willi Baumeister. In 1951 he travelled to Paris for the first time, and in 1954 he settled there. He worked for a time in Hans Arp’s atelier and came into contact with many artists. He travelled to Canada and the United States in 1967 and also began teaching at Munich’s art academy. In 1968 he participated in both documenta 4 in Kassel and the 34th Venice Biennale. His work is characterised by abstract compositions with arrangements of diagonal or vertical lines that create a dynamic rhythm. Fruhtrunk took his own life in 1982.

Persons connected to Günter Fruhtrunk