Nach oben

Hein Heckroth

Bühnenbildner, Maler, Grafiker, Filmgestalter, Filmkünstler, Entwurfszeichner, Zeichner, Kostümbildner und Hochschullehrer

Geboren
1901 in Gießen
Gestorben
1970 in Alkmaar

Biografie

1915/19 Lehre als Buchdrucker und Setzer. 1920 Übersiedlung nach Frankfurt am Main. Schüler von Emil Gies an der Städelschule und anschließend von Reinhold Ewald an der Akademie in Hanau. 1924 lässt sich in Münster nieder. Arbeitet als Bühnenbildner, Freundschaft zu Leopold von Kaickreuth und Oskar Schlemmer. 1927 künstlerischer Beirat an den Städtischen Bühnen in Essen. Seit 1929 Chef des Ausstattungswesen und Leiter der Klasse für Bühnengestaltung an der Folkwangschule, Essen. 1932/33 Professur der Bühnenbildklasse in Dresden. 1933 Flucht nach Holland, anschließend in Frankreich. 1934 Übersiedlung nach London. 1937/41 Internierung. Seit 1945 regelmäßige Zusammenarbeit mit der Archer Film Production. Erhält für den Film "The Red Shoes" (1948) einen Oscar und für den Film "The Tales of Hoffmann" (1951) zwei Nominierungen. 1956 Rückkehr nach Frankfurt am Main. Freundschaft zu Bernard Schultze und Karl Otto Götz.

Personen, die mit Hein Heckroth in Verbindung stehen

Gruppen und Institutionen, zu denen Hein Heckroth gehört