Waldnymphe, Victor Müller
Victor Müller
Waldnymphe
Nach oben
Verwandte Werke

Victor Müller

Waldnymphe, 1862


Maße
295,0 x 229,0 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
SG 658
Erwerbung
Erworben 1938 mit der Sammlung von Lulu Müller
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Der verbotene Blick. Versunken in das Dunkel des Waldes scheint die Nymphe den Betrachter nicht zu bemerken. Die Hüterin des Waldes ist schutzlos und zugleich unnahbar. Die freizügige Pose der Frau, aber auch das monumentale Format des Bildes zeigen Einflüsse von Gustave Courbet, der sich 1858/59 in Frankfurt aufhielt und enge Kontakte zu Müller pflegte. Die von Zeitgenossen als unsittlich empfundene Darstellung der Waldnymphe löste heftige Kontroversen aus. Dennoch war es Müllers am häufigsten ausgestelltes Gemälde und gilt als sein Hauptwerk.

Audio

  • 01:06
    Basisinformationen
  • 01:11
    Fokus Frankfurt
  • 02:24
    Fokus Kunstgeschichte

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Waldnymphe
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert und datiert unten rechts: Victor Müller 1862

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1938 mit der Sammlung von Lulu Müller

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Assoziierte Personen und Institutionen

Iconclass

Primär
  • 31AA14(+56) menschliche Figur mit idealen Proportionen; z.B. akademischer Akt - AA - weibliche Figur (+ liegen)
  • 92L3 Nymphen (allgemein); Ripa: Ninfe in commune
  • 22C9 Dunkelheit

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

05.11.2018