Electric Night, Helmut Middendorf
Helmut Middendorf
Electric Night
Nach oben

Helmut Middendorf

Electric Night, 1979


Maße
200,0 x 300,0 cm
Material und Technik
Leimfarbe auf Nessel
Inventarnummer
DB012
Erwerbung
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum
Status
Ausgeliehen

Texte

Über das Werk

In Helmut Middendorfs „Electric Night“ ziehen düstere Gestalten wie moderne Eingeborene durch das Dunkel der Nacht – tanzende Wilde im Schein des Stroboskoplichts. Grobe, heftige Pinselstriche erzeugen Dynamik und Bewegung. Zwar dominiert Blau das Bild, doch erst durch das leuchtende Rot wird Licht impliziert, die Nacht als solche kenntlich gemacht, erhält das Bild Tiefe. Farbintensität und Malweise lassen ein spannungsreiches Bild entstehen, in dem sich das Lebensgefühl einer Generation manifestiert, deren aggressive Musikszene ein wichtiges Ausdrucksmittel war. Diese Intensität und Rohheit setzt Middendorf künstlerisch in seinen großformatigen Werken um. Mit seiner heftigen Malerei gehört Middendorf zu den bedeutendsten Vertretern der „Neuen Wilden“. „Electric Night“ ist das Porträt einer Subkultur und einer von Drogen und Alkohol gezeichneten Lebensweise.

Video

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Electric Night (Originaltitel)
Titelübersetzung
Elektrische Nacht
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Leimfarbe auf Nessel
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum, Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Erwerbung
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Iconclass

Primär
Assoziativ

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

05.11.2018