Die leere Flasche, Théodule Ribot
Théodule Ribot
Die leere Flasche
Nach oben

Théodule Ribot

Die leere Flasche, ca. 1876 – 1881


Maße
74,2 x 93,2 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
2460
Erwerbung
Erworben 2015 mit Mitteln aus dem Nachlass Werner Wirthle
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Halbnackt und in unnatürlich verzerrter Pose liegt die Gestalt eines betrunkenen Mannes am Boden. Fratzenhaft starrt er dem Betrachter entgegen, kraftlos umklammert sein Arm die geleerte Weinflasche. Der dramatische Hell-Dunkel-Kontrast zeugt von Ribots stilistischer Anlehnung an Vorbilder der Barockmalerei. Radikal modern hingegen ist der auffällig grobe Farbauftrag. Ganz abstrakt wirkt der flache Pinselstrich, der grell aus der oberen Bildmitte heraussticht. Mit derartig kühnen Bildfindungen wurde Ribot gemeinsam mit seinem Zeitgenossen, Gustave Courbet, zu einem bedeutenden Vertreter des französischen Realismus.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Die leere Flasche
Maler
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert unten links: t. Ribot.
Bezeichnet auf dem Keilrahmen oben rechts in Schwarz: „Le Pontif[e] Romain a-t-il droit sur la treille?“ / „Non!“ / „Vidons donc la bouteille“

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 2015 mit Mitteln aus dem Nachlass Werner Wirthle

Werkinhalt

Iconclass

Primär
Sekundär
  • 41A773 Behälter aus Keramik: Gefäß, Krug, Topf, Vase
Assoziativ
  • 31B521 Alkoholiker, Trinker, Säufer

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

18.04.2018