Die Heilige Familie mit Elisabeth und dem Johannesknaben, Johann David Passavant
Johann David Passavant
Die Heilige Familie mit Elisabeth und dem Johannesknaben
en
Nach oben

Johann David Passavant

Die Heilige Familie mit Elisabeth und dem Johannesknaben, 1819


Künstler
136,5 x 99 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
1342
Erwerbung
Erworben 1902 als Stiftung zum Andenken an Heinrich Anton Cornill-d'Orville von dessen Familie
Status
Ausgestellt, 1. Obergeschoss, Kunst der Moderne, Raum 1

Texte

Über das Werk

Spielerisch streckt das Jesuskind seine Arme zum Johannesknaben aus, der in frommer Andacht verharrt. Vor einer südlichen Ideallandschaft platziert, bildet die Heilige Familie eine perfekte Dreieckskomposition. Das in Rom entstandene Gemälde ist ein Programmbild nazarenischer Kunst: In ihm spiegelt sich die Begeisterung ihrer Anhänger für die Malerei Raffaels wider wie auch der Wunsch, „Herz, Seele und Empfindung“ des Betrachters anzuregen. Passavant beschäftigte sich auch als Forscher intensiv mit Raffael und zählte zu den Gründervätern der modernen Kunstgeschichte.

Über die Erwerbung

Der Frankfurter Kaufmann und Kunstfreund Heinrich Anton Cornill d’Orville (1790-1875) war Mitglied der Städel-Administration, als der Maler und Kunsthistoriker Johann David Passavant um die Mitte des 19. Jahrhunderts das Amt des Galerie-Inspektors am Städel inne hatte. Beide reisten gemeinsam 1850 auf die denkwürdige Den Haager Auktion, bei der die Sammlung des niederländischen Königshauses zur Versteigerungkam. Für das Museum erwarben sie unter anderem Jan van Eycks Lucca-Madonna. 1902 stifteten die Erben das Porträt Cornill d’Orvilles zu dessen Andenken.

Werkdaten

Werkinhalt

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

07.06.2024