Nach oben

Simon Vouet

Maler, Porträtmaler und Historienmaler

Geboren
1590 in Paris
Gestorben
1649 in Paris

Biografie

Der künstlerische Werdegang Vouets - eine sich früh äußernde Begabung, erster Auftrag in England, Reise nach Konstantinopel und Venedig, lange Jahre in Rom - ist in vielem ungewöhnlich und hat sein späteres Wirken in Frankreich mitbestimmt. Nach seiner Rückkehr um 1627 wurde Vouet in Paris bald zu einer allgemein anerkannten künstlerischen Instanz. Sein von römischem Barock und venezianischen Kolorismus gleichermaßen geprägter Stil schuf neue Maßstäbe und ersetzte bis dahin dort noch geltende spätmanieristische Vorstellungen.

Die Vouets Kunst eigene Verbindung von Temperament, Eleganz und kühler Sinnlichkeit kam den Vorstellungen und Bedürfnissen der sich damals neu konstituierenden Pariser Stadtaristokratie und auch den zeitgenössischen Entwicklungen des religiösen Lebens in hohem Maß entgegen. Mit seinem vielseitigen Talent gestaltete er großformatige Altarbilder ebenso wie glanzvolle Dekorationen, die die französische Kunst der ersten Jahrhunderthälfte auf vergleichbare Weise geprägt haben wie die Werke Le Bruns in der folgenden.

Umfang und Verschiedenheit der Vouet gestellten Aufgabe verlangten einen großen Werkstattbetrieb, in dem neben vielen Gehilfen junge Künstler wie Le Brun, Le Sueur und Mignard ihre Ausbildung erhielten. Ein derartiger Arbeitsprozess mag u. a. den zahlenmäßig beträchtlichen Umfang der überlieferten Zeichnungen erklären, deren Stil und Funktion anhand des Sammlungsbestandes in Besançon neuerdings von B. Brejon de Lavergnée eindrücklich dargestellt worden ist. Angesichts der vielen von Vouet gestalteten Projekte fällt die geringe Zahl von Gesamtentwürfen gegenüber den überwiegenden Blättern mit Einzelfiguren und begleitenden Detailstudien auf. Vouet zeichnete meist mit schwarzer und weißer Kreide auf grau oder beige getöntem, rauem Papier. Der dabei entstehende Effekt von Licht und Stofflichkeit in Verbindung mit einer großzügigen Gebärdensprache macht verständlich, dass seine Zeichnungen im 18. Jahrhundert, insbesondere von der Generation eines Pierre Subleyras oder François Boucher hoch geschätzt wurden.

Ein Werk von Simon Vouet

Personen, die mit Simon Vouet in Verbindung stehen