Nach oben

Auguste Renoir

Maler, Grafiker, Bildhauer, Porzellanmaler, Porzellankünstler, Blumenmaler, Landschaftsmaler, Aquarellmaler und Zeichner

Geboren
1841 in Limoges
Gestorben
1919 in Cagnes-sur-Mer

Biografie

Auguste Renoir wird 1841 in Limoges geboren. 1854 erfolgt eine Lehre als Porzellanmaler in Paris und Renoir erhält Zeichenunterricht. Im Louvre kopiert er Bilder des französischen Rokoko. 1861 tritt er ins Atelier des Malers Charles Gleyre ein. Dort lernt er Claude Monet, Alfred Sisley und Frédéric Bazille kennen. 1862 wird Renoir an der École des Beaux-Arts aufgenommen. Renoir reicht seit 1864 immer wieder Werke beim Pariser Salon ein, wird teils abgelehnt. Er umgibt sich mit dem Kreis von Künstlern und Autoren um Édouard Manet. In den 1860er- und 1870er-Jahren malt Renoir mit Monet zusammen im Wald von Fontainebleau oder in La Grenouillère. 1870 wird er zum Wehrdienst einberufen, erkrankt schwer und wird entlassen. In Renoirs Atelier gründet sich die Künstlergruppe Société anonyme des artistes peintres, sculpteurs et graveurs. Die Künstler lehnen die Ausstellungsverfahren des Salons ab. Ab 1874 ist Renoir bei den ersten drei Impressionisten-Ausstellungen und der siebten vertreten. 1879 hat er seine erste Einzelausstellung. Es folgen Reisen nach Südfrankreich, Italien und Nordafrika. Renoir stirbt 1919 in Cagnes-sur-Mer.

3 Werke von Auguste Renoir

Personen, die mit Auguste Renoir in Verbindung stehen