Untitled (Zhwar Kili), Armin Boehm
Armin Boehm
Untitled (Zhwar Kili)
Back to top

Armin Boehm

Untitled (Zhwar Kili), 2007


Dimensions
195.0 x 250.0 x 5.0 cm
Physical Description
Oil on canvas
Inventory Number
2257
Acquisition
Acquired as a gift from Francesca Minini, Property of the Städelscher Museums-Verein e.V.
Status
Not exhibited

Texts

About the Work

Armin Boehm was not satisfied with the original, almost "Informel" work with its coarse surface structure. He therefore removed the paint using acetone in order to paint a completely new subject on the canvas: the satellite photo of a terrorist camp in the Middle East. The reference picture testifying to destruction and violence is lost in the dark, earthy painting, which swallows up every object and all light. The satellite photo by the American Air Force serves to destroy the camp it depicts. Boehm's pictorial copy thus no longer has a real-life counterpart. This fact demonstrates even more clearly the precarious relationship which links this painting to reality. Boehm looks with unadorned gaze at the contemporary event he has transformed into his material.

Video

  • Kunst nach 1945: Armin Boehm
    Für unsere Filmreihe, in der wir regelmäßig Werke aus der Sammlung „Kunst nach 1945" vorstellen, haben wir den Maler Armin Boehm befragt. Er spricht über sein Gemälde „Untitled (Zhwar Kili)" aus dem Jahr 2007, seine Herangehensweise an Bildthemen, den Herstellungsprozess und die Bedeutung von Malerei als besondere Wahrnehmungsfläche. Boehm setzt sich in seinem Werk mit dem Tafelbild zwischen Abstraktion und Figuration auseinander. Seine meist großformatigen Leinwandbilder, deren Grundlage Fotografien, Erinnerung und Zeichnung gleichermaßen sind, zeigen Landschaften und Orte mit besonderer Bedeutung. Dem Gemälde „Untitled (Zhwar Kili)", das 2007 entstanden ist, liegt eine nächtliche Satellitenaufnahme eines Terroristenlagers in Afghanistan zugrunde. Für Boehm ist das ein Ort, der eine Bruchstelle markiert, an der der „Zivilisationsvertrag, den man mit der Realität hat" nicht mehr gilt. Bei dem Schauplatz thematisiert er nicht die gewalttätigen Geschehnisse, sondern akzentuiert den Aspekt des Geheimnisvollen und Undurchschaubaren. Boehm reduziert das Farbspektrum, das in seinen früheren Arbeiten noch breit angelegt war, weitgehend auf gebrochene Farben und präzise angemischte Farbverläufe in Grautönen. Auf der in mehreren Schichten bearbeiteten Bildoberfläche sind einzelne Lichtpunkte über ein Liniennetz miteinander verbunden. In deren Lichtkegeln lassen sich bei näherer Betrachtung geometrische Formen ausmachen, Hinweise auf Gebäude des Camps, die auf geheimnisvolle Weise miteinander in Verbindung zu stehen scheinen. „Malerei", so Boehm, „ist in der Lage, bestimmte Zwischenzustände, die man mit der Sprache nicht eindeutig benennen kann, einzufangen". http://www.staedelmuseum.de/de

Work Data

Basic Information

Title
Untitled (Zhwar Kili) (Original Title)
Painter (male)
Period Produced
School
Object Type
Physical Description
Oil on canvas
Material
Technique

Property and Acquisition

Institution
Administration
Collection
Picture Copyright
© Armin Boehm
Acquisition
Acquired as a gift from Francesca Minini, Property of the Städelscher Museums-Verein e.V.

Work Content

Motifs and References

Genre
Main Motif
Associated Persons and Institutions

Iconclass

Primary
  • 23R14 night
  • 48C14111 bird's eye view ~ representation of building
  • 25I141 street
  • 22C4(BLACK) colours, pigments, and paints: black
  • 22C light
  • 61E(CHOST) names of cities and villages (CHOST)
  • 61D(AFGHANISTAN) geographical names of countries, regions, mountains, rivers, etc. (AFGHANISTAN) (AFGHANISTAN)
Associative
  • 45A1 war
  • 58AA1 Destruction
  • 56DD32 Alarm, Fright; 'Spavento', 'Terrore' (Ripa)

More to discover

Contact

Do you have any suggestions, questions or information about this work?

Last import

01.07.2019