Wege der Weltweisheit: die Hermanns-Schlacht, Anselm Kiefer
Anselm Kiefer
Wege der Weltweisheit: die Hermanns-Schlacht
Nach oben

Anselm Kiefer

Wege der Weltweisheit: die Hermanns-Schlacht, 1978


Blatt
2150 x 3410 mm
Material und Technik
Holzschnitt, Acryl und Schellack auf Papier
Inventarnummer
DB117
Objektnummer
DB117 Z
Erwerbung
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Der Scheiterhaufen brennt. In "Wege der Weltweisheit" verbindet Anselm Kiefer wahllos 17 historische Persönlichkeiten mit Schellacklinien. Es ist eine Porträtgalerie der deutschen Geistesgeschichte als Holzschnittcollage, die neben Dichtern und Denkern auch politische und militärische Persönlichkeiten umfasst. Der in Kinderschrift aufgemalte Titel verweist auf die Hermannsschlacht, jenes Gefecht im Teutoburger Wald, das für die Germanen siegreich endete. Ihr Anführer avancierte unter dem Namen Hermann der Cherusker zu einem deutschen Nationalhelden. Kiefer liegt es fern, die Historie bloß darzustellen, ihn interessiert die Vereinnahmung des Ereignisses durch den Nationalsozialismus. Die Reflexion der eigenen Geschichte ist ein wesentlicher Aspekt in der Kunst Kiefers, der, beginnend in den 1970er-Jahren, die geistigen Wurzeln des Dritten Reiches in der deutschen Kulturgeschichte nachzeichnet.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Wege der Weltweisheit: die Hermanns-Schlacht (Originaltitel)
Zeichner
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Holzschnitt, Acryl und Schellack auf Papier
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Bezeichnet unten (mit dem Pinsel in Schwarz): Wege der Weltweisheit: die Hermanns-Schlacht.
Wasserzeichen

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum, Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Aselm Kiefer
Erwerbung
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum

Werkinhalt

Iconclass

Primär

Forschung und Diskussion

Forschung

Alte Inventarnummer
K19850801

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

05.11.2018