Une peinture en 4 parties et 2 lieux pour 2 collectionneurs, Daniel Buren
Daniel Buren
Une peinture en 4 parties et 2 lieux pour 2 collectionneurs
Nach oben

Daniel Buren

Une peinture en 4 parties et 2 lieux pour 2 collectionneurs, 1976


Material und Technik
Acryl auf schwarz-weißem Markisenstoff
Inventarnummer
2367
Erwerbung
Erworben 2012 als Schenkung von Paul Maenz, Gerd de Vries sowie Heimar und Christine Schröter

Texte

Über das Werk

Daniel Buren arbeitet „in situ“; seine Streifen finden sich in den verschiedensten Kontexten wieder. Die vierteilige Arbeit „Une peinture en 4 parties et 2 lieux pour 2 collectionneurs“ konzipierte der Künstler für die Anbringung an zwei verschiedenen Orten, wie in einem Zertifikat festgelegt ist. Während er die 8,7 Zentimeter breiten Streifen zu Beginn seiner künstlerischen Karriere auf Leinwand malt, geht er Mitte der 1960er-Jahre zu präfabrizierten Stoffen über. Die äußeren Bahnen sind vom Künstler hingegen selbst bemalt und markieren den Ursprung seiner Arbeiten in der Malerei. Burens Werke sind nicht autonom wie die Malerei des Abstrakten Expressionismus, sondern abhängig von ihrer jeweiligen Umgebung.

Über die Schenkung

Seit den 1960er-Jahren sind die Schenker durch ihr gemeinsames Interesse an der zeitgenössischen Kunst verbunden. Paul Maenz gründete 1971 mit dem Musikwissenschaftler Gerd de Vries in einem Kölner Hinterhof eine Galerie für moderne Kunst. Sie entwickelte sich zu einer der erfolgreichsten internationalen Galerien der 1970er- und 1980er-Jahre und vertrat auch den Franzosen Daniel Buren. Der in Frankfurt lebende Heimar Schröter hingegen blieb, wie einst auch Maenz, in der Werbebranche tätig.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Une peinture en 4 parties et 2 lieux pour 2 collectionneurs (Originaltitel)
Titelübersetzung
Eine Malerei in 4 Teilen an 2 Orten für 2 Sammler
Künstler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Acryl auf schwarz-weißem Markisenstoff
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© DB / VG Bild-Kunst, Bonn
Erwerbung
Erworben 2012 als Schenkung von Paul Maenz, Gerd de Vries sowie Heimar und Christine Schröter

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv

Iconclass

Primär
  • 5 abstrakte Ideen und Konzeptionen
  • 49D43 Fläche (Stereometrie)
  • 49D33 Dreieck (in der Planimetrie, Geometrie)
  • 51I Raum
  • 22C4(WHITE) Farben und Pigmente: Weiß
  • 22C4(BLACK) Farben und Pigmente: Schwarz

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

18.04.2018