The Shell of Venus, Hans Arp
Hans Arp
The Shell of Venus
Nach oben

Hans Arp

The Shell of Venus, 1958


Maße
50,0 x 70,0 x 65,0 cm
Material und Technik
Bronze
Inventarnummer
DBP001
Erwerbung
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Charakteristisch für Arps plastisches Schaffen ist die Nähe seiner Kunstwerke zum Organischen. Für ihn steht die Hinwendung zur Natur im Vordergrund: Die Werke sollen nicht auffallen, jedoch auch nicht vollständig in der Natur aufgehen. Arp schafft Grundformen, die sich durch leichte Abwandlung in eine neue schöpferische Idee verwandeln, so, wie auch die Natur mit vorgegebenen Mitteln Neues erschafft – ein Prinzip, das den schöpferischen Charakter hervorhebt und sich unmittelbar beim Betrachten der weichen, geschwungenen Form erschließt. Das vom Dadaismus und Surrealismus geprägte Spätwerk des Künstlers findet so über organisch-amorphe Formen zu einer Menschlichkeit, die vielen anderen Künstlern nach den Kriegsjahren verwehrt war.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
The Shell of Venus (Originaltitel)
Titelübersetzung
Die Muschel der Venus
Bildhauer
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Bronze
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum, Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Erwerbung
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Assoziierte Personen und Institutionen

Iconclass

Primär
  • 0 abstrakte, ungegenständliche Kunst
  • 25F72(MUSSEL) Mollusken: Muschel

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

09.10.2018