Stillleben mit toten Vögeln, Johann Heinrich Roos
Johann Heinrich Roos
Stillleben mit toten Vögeln
en
Nach oben

Johann Heinrich Roos

Stillleben mit toten Vögeln, 1676


Künstler
72,5 x 58,4 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
1465
Erwerbung
Erworben 1910
Status
Ausgestellt, 2. Obergeschoss, Alte Meister, Raum 8

Texte

Über das Werk

Das Vorbild holländischer und flämischer Jagdstillleben beeinflusste auch die deutschen Maler des Barock. Hier hat Johann Heinrich Roos das tote Geflügel überwältigend „lebendig“ als Jagdtrophäe in Szene gesetzt. Wie im Falle des Stilllebens mit totem Hasen und Vögeln von Jan Weenix erinnerte auch dieses Gemälde seine zeitgenössischen Betrachter an das aristokratische Vorrecht der Jagd. Es gemahnte in seiner minutiösen Schilderung der leblosen Tiere zugleich aber auch an ein Grundprinzip barocken Weltverständnisses – die Vergänglichkeit irdischen Lebens.

Audio

  • Basisinformationen
    01:17
  • Fokus Kunstgeschichte
    01:46

Werkdaten

Werkinhalt

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

07.06.2024