Stehender Jüngling in Marineuniform, Moses ter Borch
Moses ter Borch
Stehender Jüngling in Marineuniform
Nach oben

Moses ter Borch

Stehender Jüngling in Marineuniform, ca. 1660 – 1667


Blatt
296 x 174 mm
Material und Technik
Rötel über schwarzer Kreide (Spuren), teilweise verwischt, auf geripptem Büttenpapier
Inventarnummer
923
Objektnummer
923 Z
Erwerbung
Erworben 1846 aus der Sammlung Sternberg-Manderscheid für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Texte

Über das Werk

Mozes ter Borch entstammte einer Künstlerfamilie aus Zwolle in Holland; der bedeutende Genremaler Gerard ter Borch d. J. (1617–1681) war sein älterer Bruder. Schon als Kind wurde er durch seinen Vater und seine Geschwister im Zeichnen unterrichtet. Er starb jung als Marinesoldat bei einem Gefecht im Zweiten Englisch-Holländischen Krieg (1665–1667). Aus dem nicht sehr umfangreichen Werk, das er hinterlassen hat, ragt eine Anzahl von eindringlichen Figurenzeichnungen in roter und schwarzer Kreide heraus, von denen die Graphische Sammlung im Städel Museum mehrere bewahrt. Viele der erhaltenen Blätter dieser Gruppe tragen eine alte Numerierung, die darauf verweist, dass sie ursprünglich ein Konvolut oder ein Skizzenbuch gebildet haben.

Von einem tiefen Augenpunkt aus, der der Figur Monumentalität verleiht, ist die stehende Gestalt eines jungen Mannes in einer leicht seitlichen Ansicht erfasst. Er wendet seinen Kopf und seinen gedankenvollen Blick am Betrachter vorbei in Richtung des einfallenden Lichtes. Dieses ist mit einer weich und diszipliniert modellierenden Kreide so stark hervorgehoben, dass der Eindruck einer nächtlichen, künstlichen Beleuchtung entsteht. Der hohe Stellenwert des Lichts ist durch eine diffuse, auflösende Zeichenweise auf der abgewandten Seite betont; an diesen Stellen scheint die Gestalt nicht nur im Schatten zu verschwinden, sondern sich geradezu aufzulösen.

Die jungen Männer dieser Zeichnungsgruppe, bei denen es sich um Seesoldaten oder Seeleute zu handeln scheint, sind erkennbar »nach dem Leben« erfasst. Gleichwohl mag es sein, dass Mozes ter Borch ein so sorgfältig gestaltetes Werk wie den »Stehenden Jüngling« erst in einer Skizze angelegt und später im Atelier ausgeführt hat. Ein einziges Blatt der Zeichnungsgruppe (im Baltimore Museum of Art) trägt ein Datum, es ist im Januar 1660 entstanden. Neben den anderen Blättern wirkt es allerdings in der Lichtbehandlung noch unbeholfen, so dass diese wohl um einige Zeit später entstanden sind. Ter Borchs eindrucksvolle Figurenstudien, die Übungs- oder Präsentationsblätter gewesen sein mögen, verbinden auf eine für die holländische Kunst bezeichnende Weise den Sinn für greifbare Wirklichkeit mit einer nachdenklichen poetischen Stimmung.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Stehender Jüngling in Marineuniform
Zeichner
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Rötel über schwarzer Kreide (Spuren), teilweise verwischt, auf geripptem Büttenpapier
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Nachträgliche Beschriftung
Bezeichnet unten zwischen den Füßen (mit Graphitstift): 14; unten rechts: 766; verso bezeichnet (mit Bleistift): Terburg; Stempel des Städelschen Kunstinstituts, Frankfurt am Main (Lugt 2356), mit zugehöriger Inventarnummer
Wasserzeichen

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1846 aus der Sammlung Sternberg-Manderscheid für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Assoziierte Personen und Institutionen

Iconclass

Primär
  • 61B111 Porträt einer anonymen historischen Person (allein)
  • 31A231 stehende Figur
  • 45D22 Marine
Sekundär

Forschung und Diskussion

Forschung

Historische Zuschreibung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

26.11.2018