Sandmühle, Günther Uecker
Günther Uecker
Sandmühle
en
Nach oben

Günther Uecker

Sandmühle, 1970


Künstler
Durchmesser: 300 cm
Material und Technik
Sand, Holz, Bindfäden und Elektromotor
Inventarnummer
St.P650
Erwerbung
Erworben 2011 mit Mitteln von Mitgliedern des Kuratoriums, des Vorstands der Freunde der Schirn Kunsthalle e.V. sowie des Städelkomitees 21. Jahrhundert, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Status
Ausgestellt, Untergeschoss, Gegenwartskunst, Raum 21

Texte

Über das Werk

Archaische Tätigkeiten wie das Pflügen und Eggen eines Feldes kommen bei den gigantischen Apparaturen von Günther Uecker in den Sinn. Vielmehr aber noch erinnern sie an ein monoton sich wiederholendes Mantra, eine meditativ in sich selbst kreisende Bewegung. Ende der 1960er-Jahre löst sich Uecker von der strengen Formensprache von ZERO und wendet sich neuen Inhalten zu. Er beginnt mit Materialien aus der Natur zu operieren; so entsteht 1965 seine erste „Sandmühle“: Zwei Stangen kreisen um eine zentrale Achse. An ihnen sind Schnüre mit verknoteten Enden befestigt, die den Sand in einem fort durchpflügen. Ohne Unterbrechung, in einer ständigen Rotation, werden dem Sand Spuren eingeschrieben und wieder ausgelöscht. Als Betrachter kann man die Beobachtung dieser fortwährenden Bewegung und Veränderung niemals abschließen, sondern lediglich abbrechen. Die Formation des Sandes unterliegt einem ständigen Wandel, und genau darum geht es Uecker: die Zeit und die Veränderung des immer Gleichen zu veranschaulichen.

Video

Kunst nach 1945: Günther Uecker
Im jüngsten Film unserer Reihe zur Gegenwartskunst im Städel begleiten wir den ZERO-Künstler Günther Uecker bei der Installation seiner kinetische Bodenskulptur „Sandmühle" (1970). Die Arbeit wurde auf Initiative von Mitgliedern des Kuratoriums und des Vorstandes der Freunde der Schirn und des Städelkomitees 21. Jahrhundert erworben. Bevor der Ankauf des Schirn-Freundeskreises ab Februar 2012 im Städel-Erweiterungsbau zur Aufführung gebracht wird, drehte die Sandmühle Anfang September ihre Runden in der Schirn Kunsthalle. Dort wurde sie vom mittlerweile über 80-jährigen Uecker eigenhändig aufgebaut. http://www.staedelmuseum.de/de#youtube

Werkdaten

Werkinhalt

Forschung und Diskussion

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

14.05.2024