Rinaldo und Armida im Zauberwald, Anton Kern;   zugeschrieben
Anton Kern
Rinaldo und Armida im Zauberwald
en
Nach oben

Anton Kern

Rinaldo und Armida im Zauberwald, 1730 – 1738


Künstler
58 x 81,7 x 0,4 cm
Material und Technik
Öl auf Holz
Inventarnummer
2094
Erwerbung
Erworben 1963
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Die mit den Sarazenen verbündete Armida hat sich unsterblich in den heldenhaften Kreuzritter Rinaldo verliebt, ihn verhext und auf ihre Zauberinsel entführt. Von seinen Gefährten von der Liebesmagie befreit, will Rinaldo nun den nächsten Bann brechen. Er begibt sich in einen von Armida verwunschenen Wald, wo sie ihn erneut zu verführen sucht. Wie der erhobene Schild und das gezückte Schwert verdeutlichen, bleibt Rinaldo diesmal standhaft. Er löst den auf dem Wald liegenden Zauberbann und verschafft dem Kreuzfahrerheer so Holz als Material für die Eroberung Jerusalems. Die literarische Grundlage für diese trotz aller Dramatik liebliche Darstellung bildet Torquato Tassos zur Zeit der Kreuzzüge spielendes Epos La Gerusalemme liberata. Sein Stoff wurde im barocken Musiktheater, aber auch in der Malerei vielfältig verarbeitet. Anton Kern, dem diese Tafel zugeschrieben wird, stammte aus Böhmen und war bei Giovanni Battista Pittoni in Venedig sowie ab 1741 als Hofmaler in Dresden tätig.

Werkdaten

Werkinhalt

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

14.05.2024