Landschaftliche Komposition mit Figuren, Ida Kerkovius
Ida Kerkovius
Landschaftliche Komposition mit Figuren
en
Nach oben

Ida Kerkovius

Landschaftliche Komposition mit Figuren, 1928 – 1933


Künstler
105 x 90 cm
Material und Technik
Bildwirkerei
Inventarnummer
2551
Erwerbung
Erworben 2019 als Vermächtnis von Ulrike Crespo aus der Sammlung Karl Ströher
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Ihre ersten Bildteppiche schuf die einstige Schülerin Adolf Hölzels noch während ihrer Zeit am Bauhaus (1920–1923). Dort begann sie auch, mit Form und Material zu experimentieren. Durch wechselnde Garnstärken und -arten erreichte sie eine lebendige Oberflächentextur: hier beispielsweise durch den dicken, ungesponnenen Wollfaden im Rahmenbereich oder teils sichtbare Kettfäden. Kerkovius entwickelte häufig erst während der Umsetzung die endgültige Komposition. In dieser Bildwirkerei aus flächigen, reduzierten Formen lassen sich Berge, Häuser, Menschen oder Tiere erkennen.

Über die Erwerbung

Der Frankfurter Fotografin, Psychotherapeutin und Stiftungsgründerin Ulrike Crespo (1950–2019) verdankt das Städel Museum über 90 Werke der Klassischen Moderne bis zu US-amerikanischen Pop Art. Die Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken von Wassily Kandinsky, Otto Dix, Oskar Schlemmer, Max Ernst, Jean Dubuffet, Cy Twombly und anderen stammen ursprünglich aus der Sammlung ihres Großvaters, des Darmstädter Industriellen Karl Ströher (1890–1977), der nach dem Zweiten Weltkrieg eine umfassende Kunstsammlung aufbaute.

Werkdaten

Werkinhalt

Forschung und Diskussion

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

07.06.2024