Fünf Amoretten opfern an einem Altar, Jacob de Wit
Jacob de Wit
Fünf Amoretten opfern an einem Altar
Nach oben
Dieses Werk besteht aus mehreren Teilen

Jacob de Wit

Fünf Amoretten opfern an einem Altar, 1723


Blatt
max. 126 x 259 mm
Material und Technik
Feder in Braun sowie Aquarell über grauem Stift (Spuren), allseitige Einfassungslinie mit dem Pinsel in Braun, nachträgliche Einfassungslinien mit der Feder in Dunkelgrau, auf Vergépapier
Inventarnummer
2025
Objektnummer
2025 Z
Erwerbung
Erworben 1817 aus der Sammlung Johann Georg Grambs für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main
Status
Nicht ausgestellt

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Fünf Amoretten opfern an einem Altar
Zeichner
Verso
Gehender Mann mit leicht nach vorn gebeugtem Oberkörper, einen Stock in den Händen haltend
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Feder in Braun sowie Aquarell über grauem Stift (Spuren), allseitige Einfassungslinie mit dem Pinsel in Braun, nachträgliche Einfassungslinien mit der Feder in Dunkelgrau, auf Vergépapier
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert unten links (mit der Feder in Braun): JdWit invt et f. [?]; datiert und bezeichnet außerhalb der Einfassungslinie unten links: voor d Heer pictter pels [?] in [unleserlich] kaemer 1723
Nachträgliche Beschriftung
Verso bezeichnet unten rechts (mit Bleistift): [unleserlich] EE n°8. 150-150m [?]
Verso unten links Stempel des Städelschen Kunstinstituts, Frankfurt am Main (Lugt 2356)
Wasserzeichen
  • Vorhanden

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1817 aus der Sammlung Johann Georg Grambs für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

03.05.2018