Flipper, Christa Dichgans
Christa Dichgans
Flipper
EN
Nach oben

Christa Dichgans

Flipper, 1969


Maße
125,0 x 175,0 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
2453
Erwerbung
Erworben 2015, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Status
Ausgestellt, Untergeschoss, Gegenwartskunst

Texte

Über das Werk

Gummidelfine und -enten, Plastikherzen und Autos – es ist Spielzeug, das leinwandfüllend die Malereien Christa Dichgans bevölkert, so auch in ihrem Werk „Flipper“. Vor einem zweigeteilten Hintergrund – unklar, ob bestimmbarer Ort oder abstrakter Farbraum – liegt ein grauer Delfin. Die Nähte, an denen die einzelnen Plastikelemente miteinander verbunden sind, scheinen zu spannen: Seine Oberfläche wirkt glatt, nahezu poliert – die Züge mit präzisem Pinselstrich stark stilisiert. Es ist ein uns vertrauter Gegenstand, dem doch eine hintergründige Fremdartigkeit anhaftet: Der Gummidelfin ist auch Sinnbild der um sich greifenden Medien- und Warenwelt, ein Symbol des Überflusses.

Audio

  • 02:17
    Basisinformationen

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Flipper
Maler
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert unten rechts: Christa

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Bildrechte
© Nachlass Christa Dichgans, Contemporary Fine Arts, Berlin
Erwerbung
Erworben 2015, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Assoziierte Personen und Institutionen

Iconclass

Primär

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

24.11.2020