Die Mondspargel, Max Ernst
Max Ernst
Die Mondspargel
Nach oben

Max Ernst

Die Mondspargel, 1935 (Guss ca. 1973 – 1974)


Maße
138,5 x 38,5 x 24,1 cm
Material und Technik
Bronze, schwarz patiniert
Inventarnummer
LGP 10
Erwerbung
Seit 2010 als Dauerleihgabe der Commerzbank AG, Frankfurt am Main
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Max Ernst nahm „Ferien“ von der Malerei, wenn er Skulpturen schuf. Das plastische Gestalten war für den Künstler „noch mehr Spielerei“ als das Malen. Spielerisch ist in der Tat die Idee, zwei Stangen auf einen Sockel zu stellen und sie als Mondspargel zu deklarieren. Mit Köpfen und einer Einschnürung in der Mitte der „Körper“ deutet der Surrealist Ernst anthropomorphe Züge an. Wie zwei skurrile Nachtwächter standen die 1935 gefertigten Gipsfiguren auf dem Balkon des Pariser Ateliers des Künstlers – mit direktem Blick auf den Mond.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Die Mondspargel
Bildhauer
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Bronze, schwarz patiniert
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Dauerleihgabe der Commerzbank AG, Frankfurt am Main
Bildrechte
© VG Bild-Kunst, Bonn
Erwerbung
Seit 2010 als Dauerleihgabe der Commerzbank AG, Frankfurt am Main

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Assoziierte Personen und Institutionen

Iconclass

Primär
  • 0 abstrakte, ungegenständliche Kunst
Assoziativ
  • 25GG22(ASPARAGUS) pflanzliche Produkte (keine Früchte): Spargel - GG - Phantasiepflanzen, erfundene Vegetation
  • 31A2211 Gesicht
  • 31B621 Morphologie der Ausdrucksformen des Gesichts: Augen
  • 31B623 Morphologie der Ausdrucksformen des Gesichts: Mund

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

18.04.2018