Die Krocketpartie, Édouard Manet
Édouard Manet
Die Krocketpartie
Nach oben

Édouard Manet 1832 – 1883

Die Krocketpartie, 1873


Maße
72,0 x 106,0 cm
Äußere Beschreibung
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
1476
Erwerbung
Erworben 1912 Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Vier Personen haben sich zum Krocketspiel versammelt: im Vordergrund sitzend der Künstlerkollege Alfred Stevens, im Hintergrund Paul Roudier, ein Freund Manets. Dazwischen sind Alice Lecouvé und Victorine Meurent zu sehen, die den Impressionisten Modell standen. Selten kam Manet der impressionistischen Malweise so nahe wie hier. Auch wenn der Bildaufbau und der Pinselstrich spontan anmuten, ist die Komposition genauestens kalkuliert. Die Provokation war geplant: Die vermeintlichen Ehepaare sind die Künstler und ihre Modelle – die bürgerliche Idylle erweist sich als Trugbild.

Über die Schenkung

Mit der Ankunft des neuen Städeldirektors Georg Swarzenski 1906 und der Gründung der Städtischen Galerie im Städelschen Kunstinstitut für die zeitgenössische Kunst 1907 begannen eine Reihe äußerst kapitaler Kunstankäufe des jungen, 1899 gegründeten, Museums-Vereins: Als künstlerisch geschlossenen Sammlungsblock erwarb man in den Jahren bis zum Ersten Weltkrieg herausragende Werke der französischen Kunst, die in Deutschland in weiten Kreisen noch verpönt war. Darunter Werke des Symbolismus wie Puvis de Chavannes Madgalena, Courbets dramatische Welle und Meisterwerke des Impressionismus wie Manets Krocketpartie. Im Entstehungsjahr 1873 erprobte Edouard Manet erstmals zusammen mit Claude Monet die Arbeit unter freiem Himmel: Der Garten, in dem das beliebte Freizeitspiel praktiziert wird, ist dabei Treffpunkt und zugleich Atelier des Malers.

Audio & Video

  • 00:48
    Basisinformationen
  • 01:36
    Fokus Kulturgeschichte

Werkdaten

Basisdaten

Künstler
Zeitraum
Stilrichtung
Objektart
Äußere Beschreibung
Öl auf Leinwand
Technik
Material
Beschriftung zum Zeitpunkt der Herstellung
Signiert unten links: Manet

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1912 Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.

Werkinhalt

Motive und Bezüge

IconClass

Primär
Sekundär

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Assoziation
  • Motiv
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

10.03.2017