Bildnis des Simon George of Cornwall, Hans Holbein d. J.
Hans Holbein d. J.
Bildnis des Simon George of Cornwall
Nach oben

Hans Holbein d. J. 1497 – 1543

Bildnis des Simon George of Cornwall, ca. 1535 – 1540


Maße
Malfläche Durchmesser: 31,0 cm
Äußere Beschreibung
Mischtechnik auf Eichenholz
Inventarnummer
1065
Erwerbung
Erworben 1870
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Hans Holbein d. J., der Hofmaler Heinrichs VII., wird dem Landadligen Simon George of Cornwall in London begegnet sein. Eine Brautwerbung bildete den Anlass für das Porträt. Darauf deuten die Nelke und die Agraffe am Barett hin. Diese zeigt den antiken Mythos von Ledas Vereinigung mit Jupiter in Gestalt eines Schwans und verrät damit die erotischen Absichten des Porträtierten. Nicht nur mit aufwendigem Kostüm nach der letzten Mode wollte Simon George gefallen, er wählte auch eine der damals modernsten Bildformen: das von antiken Münzen herrührende Profilbildnis im Tondo.

Audio & Video

  • 01:22
    Basisinformationen
  • 01:40
    Fokus Kulturgeschichte
  • 01:37
    Das etwas andere Hörerlebnis „Verrückt nach Liebe“

Werkdaten

Basisdaten

Künstler
Zeitraum
Stilrichtung
Objektart
Äußere Beschreibung
Mischtechnik auf Eichenholz
Technik
Material
Später erfolgte Beschriftung
Am rechten Rand der Originalmalerei auf Höhe des Ohrs: NOB., auf Höhe des Kragens IOHAN[N][m.Kürzungsstrich]

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1870

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen
Assoziierte Personen und Institutionen

IconClass

Primär
Sekundär

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Assoziation
  • Motiv
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

23.10.2017