Aus der kleinen Straße - dithyrambisch, Markus Lüpertz
Markus Lüpertz
Aus der kleinen Straße - dithyrambisch
Nach oben
Verwandte Werke

Markus Lüpertz 1941 –

Aus der kleinen Straße - dithyrambisch, 1965


Maße
145,0 x 145,0 cm
Äußere Beschreibung
Leimfarbe auf Leinwand
Inventarnummer
2388
Erwerbung
Erworben 2011 mit Unterstützung des Städelkomitees 21. Jahrhundert. Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Aus der kleinen Straße – dithyrambisch zeigt ein mysteriöses Objekt. Die „Dithyrambe“ – ein Gesang zu Ehren des Weingottes Dionysos – entlehnt Markus Lüpertz bei Friedrich Nietzsche. Sie wird zur zentralen Metapher seiner frühen Malerei, mit der er sich von Abstraktion und Figuration, von europäischen und amerikanischen Stilrichtungen gleichermaßen distanziert. Eigentümlich schwebt das Gebilde im Raum, erscheint scheinbar aus dem Nichts – kann man überhaupt noch von einem Gegenstand sprechen? Lüpertz’ dithyrambische Malerei überzeugt durch eine elementare, existenzielle Wucht.

Werkdaten

Basisdaten

Künstler
Zeitraum
Stilrichtung
Objektart
Äußere Beschreibung
Leimfarbe auf Leinwand
Technik
Material
Beschriftung zum Zeitpunkt der Herstellung
Signiert unten links: MARKUS

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Bildrechte
© VG Bild-Kunst, Bonn
Erwerbung
Erworben 2011 mit Unterstützung des Städelkomitees 21. Jahrhundert. Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Assoziierte Personen und Institutionen

IconClass

Primär

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Assoziation
  • Motiv
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

24.01.2018