Nach oben

Arnold Houbraken

Maler, Radierer, Grafiker, Zeichner, Kunstschriftsteller und Verleger

Geboren
1660 in Dordrecht
Gestorben
1719 in Amsterdam

Biografie

Arnold Houbraken wurde am 28. März 1660 in Dordrecht geboren. Im Alter von zwölf Jahren erhielt er Zeichenunterricht bei Willem van Drillenburg. Etwas später wurde er Schüler von Jacobus Levecq und etwa von 1674 bis 1678 von Samuel van Hoogstraten, dem er bei der Illustrierung seines Malereitraktats „Inleyding tot de hooge schoole der schilderkonst“ (Rotterdam 1678) half. 1678 trat er der Dordrechter St. Lukasgilde bei. 1685 heiratete er Sara Souburgh, mit der er um 1709/10 nach Amsterdam übersiedelte. Mit Ausnahme einer neunmonatigen Reise nach England lebte Houbraken bis zu seinem Tod am 14. Oktober 1719 in Amsterdam. Sein künstlerischer Nachlass umfasste 30 Gemälde, die 1720 zur Versteigerung gelangten. Neben Historienbildern mit biblischen und mythologischen Themen schuf er vor allem Porträts. Außerdem war er als Zeichner und Radierer tätig und führte Entwürfe und Radierungen für Buchillustrationen aus. Seine Zeichnungen wurden insgesamt höher geschätzt als seine Gemälde. Wichtiger als seine künstlerische Tätigkeit ist die als Kunstschriftsteller. Houbraken ist der Verfasser einer dreibändigen biographischen Studie über die holländischen Maler seiner Zeit, die 1718–1721 unter dem Titel „De groote schouburgh der Nederlantsche konstschilders en schilderessen“ erschien.

3 Werke von Arnold Houbraken

Personen, die mit Arnold Houbraken in Verbindung stehen

Gruppen und Institutionen, zu denen Arnold Houbraken gehört