Nach oben

Naoya Hatakeyama

Maler und Fotograf

Geboren
1958 in Rikuzentakata

Biografie

Naoya Hatakeyama wird 1958 in Rikuzentakata, Japan, geboren. Bis 1984 studiert er an der Universität Tsukuba, zuerst Malerei, dann wechselt er zum japanischen Fotografen Ōtsuji Kiyoji. Bereits 1983 hat er seine erste Einzelausstellung im Zeit-Foto Salon in Tokio. 1996 erhält er den in Japan hoch anerkannten Kimura-Ihei-Fotografiepreis (Kimura Ihei Shashin-shō) und nimmt an einem Residenzprogramm in Kalifornien teil. 1998 stellt die Frankfurter L.A. Galerie seine Arbeiten aus. 2001 ist er Stipendiat in England und wird zusammen mit anderen Künstlern im japanischen Pavillon auf der 49. Biennale von Venedig präsentiert. Seine sublim düsteren Fotografien spüren der menschlichen Nutzung der Natur nach. 2003 fotografiert er die Sprengung der Zeche Westfalen. Museen wie das National Museum of Modern Art in Tokio, das Huis Marseille in Amsterdam oder das Centro Galego de Arte Contemporánea in Santiago de Compostela besitzen Werke des Fotografen. Hatakeyama lebt und arbeitet in Tokio.

2 Werke von Naoya Hatakeyama