Nach oben

Bernard Frize

Maler, Grafiker und Objektkünstler

Geboren
1954 in Saint-Mandé (Val-de-Marne)

Biografie

Bernard Frize wird 1949 in Saint-Mandé, östlich von Paris, geboren. Wann genau er die École des Beaux-Arts in Montpellier besucht, ist nicht bekannt. Seine erste Einzelausstellung findet 1979 in der Pariser Galerie Lucien Durand statt. 1986 wird seine konzeptuelle, abstrakte Malerei in der Villa Medici in Rom gezeigt, die der Pariser Académie des Beaux-Arts angeschlossen ist. Seit Mitte der 1980er-Jahre ist Frize im europäischen, mit steigender Frequenz auch im globalen Ausstellungswesen präsent. Bedeutende öffentliche und private Sammlungen kaufen seine Werke an, u. a. das Centre national d’art et de culture Georges-Pompidou in Paris oder das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia in Madrid. In Deutschland sind seine Werke unter anderem im Kunstmuseum Bonn und im Städel Museum zu sehen. 2011 erhält Frize den Fred Thieler Prize for Painting der Berlinischen Galerie, 2015 wird er mit dem Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künste in Berlin ausgezeichnet. Frize lebt in Berlin und Paris.

Ein Werk von Bernard Frize