Wollust verführt einen Genius, Antonio Bellucci
Antonio Bellucci
Wollust verführt einen Genius
Nach oben
Verwandte Werke

Ausführung

Antonio Bellucci: Herkules vertreibt die Laster, Deckengemälde. Gartenpalais Liechtenstein, rechte Hauptstiege (seit 1819, ehemals im Stadtpalais Liechtenstein), Wien, Roßau

Antonio Bellucci

Wollust verführt einen Genius, ca. 1695 – 1697


Blatt
178 x 262 mm
Material und Technik
Rötel auf geripptem Büttenpapier
Inventarnummer
13150
Objektnummer
13150 Z
Erwerbung
Erworben 1907 für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Wollust verführt einen Genius
Zeichner
Teilnummer / insgesamt
26 / 126
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Rötel auf geripptem Büttenpapier
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Nachträgliche Beschriftung
Verso bezeichnet mit der zugehörigen Inventarnummer (mit Bleistift)
Wasserzeichen
  • Nicht vorhanden

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum, Foto: U. Edelmann
Erwerbung
Erworben 1907 für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung

Iconclass

Primär
  • 11N36 Wollust, Luxuria (Ripa: Lussuria): Personifikation einer der sieben Todsünden
  • 96A43 Genii (römische Schutzgeister); Ripa: Genio
  • 33C219 erfolglose Liebesbeziehung; Verführung
Sekundär
  • 31A27631 auf Wolken sitzen oder stehen

Forschung und Diskussion

Forschung

Alternative Zuschreibung
Historische Zuschreibung
  • Venezianisch, 18. Jahrhundert Zeichner

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

17.12.2018