Studie einer sich umwendenden Frau, Nicolas Lancret
Nicolas Lancret
Studie einer sich umwendenden Frau
EN
Nach oben
Dieses Werk besteht aus mehreren Teilen

Nicolas Lancret

Studie einer sich umwendenden Frau, vor 1730


Blatt
172 x 125 mm
Material und Technik
Rötel, schwarze und weiße Kreide, allseitige Einfassungslinie mit der Feder in Braun (Tinte), auf bräunlichem Papier
Inventarnummer
1045
Objektnummer
1045 Z
Erwerbung
Alter Bestand, 1862 inventarisiert
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Texte

Über das Werk

Der Maler Nicolas Lancret bewunderte Antoine Watteau und ahmte seinen Stil und seine Motive nach. So zeichnete er in der für Watteau charakteristischen Trois-crayons-Technik eine im Nachsinnen verhaftete Dame. Mit gesenkten Augenlidern blickt sie nachdenklich über ihre Schulter, ihre rechte Hand hat sie zum Kinn geführt. Das Blatt galt als Werk Watteaus, bis eine Übereinstimmung mit einem Gemälde Lancrets festgestellt wurde.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Studie einer sich umwendenden Frau
Zeichner
Verso
Gewandfigur in Rückansicht mit ausgestrecktem rechten Arm (?)
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Rötel, schwarze und weiße Kreide, allseitige Einfassungslinie mit der Feder in Braun (Tinte), auf bräunlichem Papier
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Nachträgliche Beschriftung
Verso unten links Stempel des Städelschen Kunstinstituts, Frankfurt am Main (Lugt 2356), mit zugehöriger Inventarnummer
Wasserzeichen
  • Nicht geprüft
Werkverzeichnis
  • Rosenberg/Prat 1996.III.1194.R.165
  • Nicht bei Parker/Mathey

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
CC BY-SA 4.0 Städel Museum, Frankfurt am Main
Erwerbung
Alter Bestand, 1862 inventarisiert

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung

Iconclass

Primär
  • 31D15 erwachsene Frau
  • 31A2531(+4) zum Kopf gerichtete Hand (Hände) (+ Dreiviertelprofil)
Sekundär

Forschung und Diskussion

Forschung

Historische Zuschreibung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

29.09.2020