Stillleben mit zwei Birnen und einer Kasserolle auf einem Ständer, Ottilie W. Roederstein
Ottilie W. Roederstein
Stillleben mit zwei Birnen und einer Kasserolle auf einem Ständer
en
Nach oben

Ottilie W. Roederstein

Stillleben mit zwei Birnen und einer Kasserolle auf einem Ständer, 1903


Künstler
24,6 x 35,2 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
2032
Erwerbung
Erworben 1952 als Vermächtnis von Elisabeth H. Winterhalter
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Zwei Birnen und eine Kasserolle vor einem dunklen, in verschiedenen Brauntönen gehaltenen Hintergrund – Ottilie W. Roedersteins Hauptaugenmerk lag auf der unterschiedlichen Stofflichkeit der Gegenstände: auf dem matten Grün und den kleinen Dellen in den Schalen der Birnen sowie auf den schimmernden Lichtreflexen auf der Oberfläche des Kupfertopfs. Neben Porträts sind Stillleben die zweitwichtigste Gattung in Roedersteins Werk. Damit entsprach die Malerin vordergründig den Vorstellungen des Kunstbetriebs im 19. Jahrhundert, der Künstlerinnen auf diese beiden weniger prestigeträchtigen Gattungen festlegte. Roederstein widmete sich jedoch erst relativ spät den Stillleben, auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Diese kleine, 1903 entstandene Komposition in der Sammlung des Städel Museums gehört zu den frühesten überlieferten Beispielen. Roederstein zitiert damit die französischen und niederländischen Stillleben des 18. Jahrhunderts – darunter diejenigen des bekannten und von ihr bewunderten französischen Malers Jean-Siméon Chardin. Mit ihrem Werk knüpft die Künstlerin an diese Tradition an.

Audio

  • Ausstellung „Frei. Schaffend. Die Malerin Ottilie W. Roederstein“ (2022)
    02:03

Werkdaten

Werkinhalt

Forschung und Diskussion

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

14.05.2024