Skizzenbuch, Friedrich Metz
Friedrich Metz
Skizzenbuch
EN
Nach oben

Friedrich Metz

Skizzenbuch, September 1881 – Oktober 1881


Buchblock mit Einband
162 x 103 x 10 mm
Buchblock ohne Einband
162 x 103 x 7 mm
Material und Technik
Bleistift und Kohle auf Velinpapier, in Pappband, Einbanddeckel bezogen mit Steinmarmorpapier, vorn mit unbeschriftetem Etikett
Inventarnummer
SG 2768
Objektnummer
SG 2768 Z
Erwerbung
Erworben 1942
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Texte

Über das Werk

In dem wohl unter anderem im September und Oktober 1881 auf einer Griechenlandreise genutzten Skizzenbuch hielt Friedrich Metz vor allem Skizzen von Gesteinen und Bergen fest. Daneben finden sich Zeichnungen von Bäumen sowie von Gebäuden in karger Landschaft; äußerst wenige Seiten blieben leer oder wurden ausgerissen.

Die Reise nach Griechenland führte Friedrich Metz – den vereinzelt notierten Ortsangaben zufolge – nach Salamis, Piräus, Munychia, Korinth, Mykene und Argos. Unterwegs zeichnete der Künstler in seinem Büchlein nahsichtig Findlinge und Felsen, Blicke auf steiniges und zerklüftetes Gelände, mit Geröll bedeckte Hänge und von Höhleneingängen durchbrochene Hügel sowie aus der Ferne gesehene Ansichten von Bergketten und -landschaften. Für seine zumeist mit schnellen Strichen umrissenen und in der Regel querformatigen Zeichnungen sowie seine ab und an mehrere Zeilen umfassenden Notizen wählte er vorrangig den Bleistift, kombinierte diesen jedoch gelegentlich mit Kohle und legte auch einige reine Kohlezeichnungen an. Die häufig unterhalb der Zeichnungen stehenden, zumeist nicht chronologisch aufeinanderfolgenden Datumsangaben sowie die Drehung ins Querformat mal um 90 Grad nach links, mal um 90 Grad nach rechts, zeigen an, dass Metz in das Büchlein zuweilen mehrfach täglich auf zufällig aufgeschlagenen Seiten zeichnete. Dabei scheint es ihm weniger um ein präzises Festhalten von Details gegangen zu sein als um das Charakteristische, das er teils sehr grob und höchstwahrscheinlich noch im Stehen ‚niederschrieb‘.

Für eine vollständige Beschreibung des Skizzenbuches siehe unter "Forschung".

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Skizzenbuch
Zeichner
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Bleistift und Kohle auf Velinpapier, in Pappband, Einbanddeckel bezogen mit Steinmarmorpapier, vorn mit unbeschriftetem Etikett
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Verschiedene Notizen und Bezeichnungen des Künstlers im Buch
Datiert auf dem vorderen Spiegel von fremder Hand (mit Bleistift): 1881
Nachträgliche Beschriftung
Auf dem vorderen Spiegel mittig Stempel der Städtischen Galerie, Frankfurt am Main (Lugt 2371c), mit zugehöriger Inventarnummer
Wasserzeichen
  • Nicht vorhanden

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
Public Domain
Erwerbung
Erworben 1942

Forschung und Diskussion

Forschung

Beschreibung / Inhalt
PDF herunterladen

Konservierung und Restaurierung

Zu diesem Werk liegt ein kunsttechnologischer Befund bzw. eine Dokumentation zu Konservierung und Restaurierung vor. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an .

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

10.04.2024