Selbstbildnis radierend am Fenster, Rembrandt Harmensz. van Rijn
Rembrandt Harmensz. van Rijn
Selbstbildnis radierend am Fenster
Nach oben

Rembrandt Harmensz. van Rijn

Selbstbildnis radierend am Fenster, 1648


Platte / Stein
156 x 129 mm
Blatt
158 x 131 mm
Material und Technik
Radierung, Kaltnadel und Grabstichel
Inventarnummer
61530 D
Erwerbung
Alter Bestand (Sammlungen J. F. Städel oder J. G. Grambs)
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Texte

Über das Werk

1639 hatte Rembrandt die Pose des extravaganten Aufsteiger eingenommen, 1648, in seinem letzten offiziellen radierten Selbstporträt, zeigt er sich als ernsten, konzentrierten Künstler bei der Arbeit, wahrscheinlich beim Radieren, bekleidet mit Mantel und Hut, wie er sie im Atelier zu tragen pflegte. In einer schichtenden Kombination aus Ätzradierung, Grabstichel und Kaltnadeltechnik ist das durch das einströmende Licht aus dem Dunkel erscheinende Gesicht mit feinsten Zwischentönen aufgebaut.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Selbstbildnis radierend am Fenster
Künstler
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Radierung, Kaltnadel und Grabstichel
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert und datiert oben links: Rembrandt f. 1648
Werkverzeichnis
  • Bartsch 22, III/V

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Alter Bestand (Sammlungen J. F. Städel oder J. G. Grambs)

Werkinhalt

Iconclass

Primär
Sekundär

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

26.04.2018