Pilatus, Peter Paul Rubens, nach Hendrick Goltzius
Peter Paul Rubens, Hendrick Goltzius
Pilatus
en
Nach oben

Blatt
196 x 133 mm
Material und Technik
Feder in Braun, allseitige Einfassungslinie mit der Feder in Braun, auf geripptem Büttenpapier
Inventarnummer
806
Objektnummer
806 Z
Erwerbung
Erworben 1816 als Stiftung aus der Sammlung Johann Friedrich Städel
Status
Ausgeliehen

Texte

Über das Werk

Die Passionsfolge von Goltzius galt, auch wegen ihres Rückgriffs auf die Renaissancekunst von Lucas van Leyden und Albrecht Dürer, als klassisches, vorbildhaftes Werk. Das kommt auch in der gezeichneten Kopie zum Ausdruck, die der junge Peter Paul Rubens nach dem Kupferstich Christus vor Pilatus ausführte. Das Kopieren wird bei Rubens zu einer Auseinandersetzung mit dem Vorbild; er konzentriert sich auf die Gruppe um Pilatus und interessiert sich für den Ausdruck des prüfenden Anschauens. Dafür versetzt er auch die zwei Köpfe rechts etwas nach oben. Gegenüber treten an die Stelle von Jesus zwei Köpfe aus dem Kupferstich Christus vor Kaiphas.

Werkdaten

Werkinhalt

Forschung und Diskussion

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

18.07.2024