Organische Struktur, Günther Uecker
Günther Uecker
Organische Struktur
Nach oben

Günther Uecker

Organische Struktur, 1962


Maße
110,0 x 110,0 x 8,0 cm
Material und Technik
Nägel und Öl auf Leinwand auf Holz
Inventarnummer
SG 1241
Erwerbung
Erworben 1974
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Günther Uecker hängt die Malerei an den Nagel. Die grundierte Leinwand bearbeitet er mit Hunderten von Nägeln – dem Hauptgestaltungsmittel seiner Kunst. Keiner davon wurde allerdings wahllos in die Bildoberfläche getrieben. Wie durch einen Magnet gelenkt, folgt das metallische Gebilde einer strengen Ordnung, durch die gleichmäßige Ausrichtung der Nägel scheint es zu rotieren. Ueckers dynamisch-bewegte Nagelstrukturen erweitern die Bildoberfläche in den Raum hinein und erzeugen ein wechselvolles Spiel aus Licht und Schatten. Uecker war eine der zentralen Figuren der Düsseldorfer Künstlergruppe „ZERO“. Diese suchte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, der „Stunde Null“, mit nicht-künstlerischen Materialien, Kinetik, Licht- und Rauminstallationen neue Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks.

Audio & Video

  • 01:11
    Basisinformationen
  • 02:15
    Fokus Kunstgeschichte
  • 01:36
    Fokus Material

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Organische Struktur (Originaltitel)
Künstler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Nägel und Öl auf Leinwand auf Holz
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© VG Bild-Kunst, Bonn, Foto: U. Edelmann
Erwerbung
Erworben 1974

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv

Iconclass

Primär
  • 0 abstrakte, ungegenständliche Kunst
  • 49D36 Kreis (in der Planimetrie, Geometrie)
  • 51I Raum
  • 51AA6 Zusammensetzung, Struktur

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

03.05.2018