Nächtliche Feuersbrunst, Johann Georg Trautmann
Johann Georg Trautmann
Nächtliche Feuersbrunst
en
Nach oben
Verwandte Werke

Johann Georg Trautmann

Nächtliche Feuersbrunst, 1762 – 1769


Künstler
37,4 x 57 x 0,8 cm
Material und Technik
Öl auf Nussbaumholz
Inventarnummer
1339
Erwerbung
Erworben 1817 als Vermächtnis des Städel-Administrators Dr. iur. Johann Georg Grambs, Frankfurt am Main. Abgegeben 1840. Erneut erworben 1902
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über die Erwerbung

„Herr Dr. Grambs besitzt […] eine Sammlung, die alle Erwartungen übersteigt, an Gemälden, Kupferstichen und Handzeichnungen. Die entschiedene Kenntnis des Besitzers hilft dem Besuchenden zu schneller Aufklärung und gründlicher Einsicht.“ So beschrieb Johann Wolfgang von Goethe die Sammlung des Juristen Johann Georg Grambs (1756−1817). Seinen Kunstbesitz – überwiegend niederländische und deutsche Künstler des 17. und 18. Jahrhunderts − hatte der Advokat auf Frankfurter Auktionen erworben. Grambs war einer der von Städel berufenen Administratoren des Institutes. Diesem unabhängigen Gremium von fünf Frankfurter Bürgern war die Verwaltung der Städelschen Stiftung anvertraut worden. Und wie der Stifter selbst, hinterließ auch Grambs seine Kunstsammlung dem Museum.

Werkdaten

Werkinhalt

Forschung und Diskussion

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

28.05.2024