Martyrium des hl. Matthäus, Stefan Lochner
Stefan Lochner
Martyrium des hl. Matthäus
Nach oben
Dieses Werk ist Teil eines mehrteiligen Werks
Verwandte Werke

Teil

Stefan Lochner: Weltgericht (wahrscheinlich zugehörige Mitteltafel), nach 1435, Mischtechnik auf Eichenholz, 124 x 172 cm, Inv.-Nr. wrm 66, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln

Stefan Lochner: zwei Flügelbilder, links die hll. Antonius Eremita, Papst Cornelius, Maria Magdalena mit Stifter; rechts die hll. Katharina, Hubertus, Quirinus von Neuss mit Stifter (abgespaltene Flügelaußenseiten), nach 1435, Mischtechnik auf Nussbaumholz, 120 x 80,6 u. 120 x 80,4 cm, Inv.-Nr. WAF 501 u. WAF 502, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Alte Pinakothek, München

Stefan Lochner

Martyrium des hl. Matthäus, nach 1435


Maße
40,0 x 40,5 x 0,5 cm
Material und Technik
Mischtechnik auf Nussbaumholz
Inventarnummer
828
Erwerbung
Erworben 1830
Status
Ausgestellt

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Martyrium des hl. Matthäus
Maler
Altar
Die Apostelmartyrien
Teilnummer / insgesamt
8 / 12
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Mischtechnik auf Nussbaumholz
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1830

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen
Literarische Quelle
  • Die Legenda aurea des Jacobus de Voragine, übersetzt von Richard Benz, Heidelberg 1984, S. 723

Iconclass

Primär
  • 73F2851 Matthäus wird von Soldaten des Hirtacus vor einem Altar geschlagen und enthauptet

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Motiv
  • Bildelemente
  • Assoziation
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

05.11.2018