Martyrium des hl. Jakobus d.Ä., Stefan Lochner
Stefan Lochner
Martyrium des hl. Jakobus d.Ä.
Nach oben
Dieses Werk ist Teil eines mehrteiligen Werks
Verwandte Werke

Teil

Stefan Lochner: Weltgericht (wahrscheinlich zugehörige Mitteltafel), nach 1435, Mischtechnik auf Eichenholz, 124 x 172 cm, Inv.-Nr. wrm 66, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln

Stefan Lochner: zwei Flügelbilder, links die hll. Antonius Eremita, Papst Cornelius, Maria Magdalena mit Stifter; rechts die hll. Katharina, Hubertus, Quirinus von Neuss mit Stifter (abgespaltene Flügelaußenseiten), nach 1435, Mischtechnik auf Nussbaumholz, 120 x 80,6 u. 120 x 80,4 cm, Inv.-Nr. WAF 501 u. WAF 502, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Alte Pinakothek, München

Stefan Lochner

Martyrium des hl. Jakobus d.Ä., nach 1435


Maße
40,3 x 40,6 x 0,5 cm
Material und Technik
Mischtechnik auf Nussbaumholz
Inventarnummer
823
Erwerbung
Erworben 1830
Status
Ausgestellt

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Martyrium des hl. Jakobus d.Ä.
Maler
Altar
Die Apostelmartyrien
Teilnummer / insgesamt
3 / 12
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Mischtechnik auf Nussbaumholz
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1830

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen
Literarische Quelle
  • Bibel, Neues Testament, Apostelgeschichte 12,2
  • Die Legenda aurea des Jacobus de Voragine, übersetzt von Richard Benz, Heidelberg 1984, S. 490

Iconclass

Primär
Sekundär

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

09.10.2018