Marianne vor dem Spiegel, Karl Hubbuch
Karl Hubbuch
Marianne vor dem Spiegel
Nach oben
Dieses Werk besteht aus mehreren Teilen

Karl Hubbuch 1891 – 1979

Marianne vor dem Spiegel, 1929 – 1930


Maße
100,0 x 100,0 cm
Äußere Beschreibung
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
2330
Erwerbung
Erworben 2010 mit Mitteln aus dem Nachlass Werner Wirthle
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Verstörend direkt, prall, irre - mit lustvollem Grinsen streckt Hubbuchs Modell Marianne dem Betrachter ungeniert seine Brüste entgegen. Die Aktdarstellungen des Karlsruher Künstlers Hubbuch, die sich dem bürgerlichen Bild der Frau als Gattin, Hausfrau und Mutter nachdrücklich widersetzten, zogen scharfe Kritik auf sich: Die Nationalsozialisten fühlten sich durch die "perverse Fleischbeschau" provoziert, die zur "Entsittlichung des Volkes" beitrage. Sie entließen Hubbuch als Professor der Karlsruher Kunstakademie. Noch heute ist der Maler einer der bekanntesten Vertreter der Neuen Sachlichkeit.

Audio

  • 00:55
    Basisinformationen
  • 01:45
    Fokus Kunstgeschichte

Werkdaten

Basisdaten

Künstler
Teile
Weiblicher Akt (Halbfigur) vor Tisch mit Waschschüssel
Zeitraum
Stilrichtung
Objektart
Äußere Beschreibung
Öl auf Leinwand
Technik
Material
Beschriftung zum Zeitpunkt der Herstellung
rückseitig signiert

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Erwerbung
Erworben 2010 mit Mitteln aus dem Nachlass Werner Wirthle

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen

IconClass

Primär
Sekundär
  • 31A511 Spiegel
  • 31AA51111 Spiegelung (in einem Spiegel) - AA - (für) Frauen

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Assoziation
  • Motiv
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

24.08.2017