Mariä Himmelfahrt, Johann Georg Bergmüller
Johann Georg Bergmüller
Mariä Himmelfahrt
Nach oben

Johann Georg Bergmüller

Mariä Himmelfahrt, 1714


Blatt
392 x 235 mm
Material und Technik
Feder in Braun sowie Aquarell und Gouache, mit Kohle und Rötel übergangen (Spuren), auf geripptem Büttenpapier
Inventarnummer
14280
Objektnummer
14280 Z
Erwerbung
Erworben 1920 für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Mariä Himmelfahrt
Zeichner
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Feder in Braun sowie Aquarell und Gouache, mit Kohle und Rötel übergangen (Spuren), auf geripptem Büttenpapier
Material
Technik
Entstehungsgrund
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert und datiert unten mittig (mit der Feder in Braun): Joa: Georg: Berckmiller invenit et fecit. Anno 1714.
Wasserzeichen

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1920 für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen
Assoziierte Personen und Institutionen
Literarische Quelle
  • Die Legenda aurea des Jacobus de Voragine, übersetzt von Richard Benz, Heidelberg 1984

Iconclass

Primär
  • 73E77 Mariä Himmelfahrt (assumptio corporis): sie wird von Engeln zum Himmel emporgetragen
  • 31D14 erwachsener Mann
Sekundär
  • 42E33 Sarkophag
  • 11D121 das Kreuz als Christussymbol
  • 48C161 Säule, Pfeiler (Architektur)

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Motiv
  • Bildelemente
  • Assoziation
  • Stimmung
  • Wirkung
Gemeinsame Schlagworte einblenden Gemeinsame Schlagworte verbergen

Tippen Sie auf ein Werk, um gemeinsame Schlagworte anzuzeigen.

Fahren Sie mit der Maus über ein Werk, um gemeinsame Schlagworte anzuzeigen.

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

09.10.2018