Ländliche Idylle, Volker Böhringer
Volker Böhringer
Ländliche Idylle
Nach oben

Volker Böhringer 1912 – 1961

Ländliche Idylle, 1935


Maße
43,4 x 54,2 cm
Äußere Beschreibung
Tempera auf Öl auf Pappe
Inventarnummer
2262
Erwerbung
Erworben 2009 Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Wer ist Volker Böhringer? Der Esslinger, der dem Surrealismus ebenso nahestand wie der Neuen Sachlichkeit, ist heute nur noch Spezialisten ein Begriff. Noch bevor Böhringer sich am Markt durchsetzen konnte, erhielt er von den Nationalsozialisten Ausstellungs- und Malverbot und musste seine Ausbildung an der Akademie in Stuttgart abbrechen. Böhringers rätselhafte Industrielandschaften provozieren Fragen. Umgeben von merkwürdigen Gegenständen, wirkt das Mädchen, das einem Ziegenbock den Kopf krault, seltsam verloren. Auch die zerknitterte Zeitung mit dem Titel Bote bringt keine Aufklärung. Sie birgt lediglich das Monogramm des Künstlers.

Werkdaten

Basisdaten

Künstler
Zeitraum
Stilrichtung
Objektart
Äußere Beschreibung
Tempera auf Öl auf Pappe
Technik
Material
Beschriftung zum Zeitpunkt der Herstellung
Monogrammiert und datiert unten rechts auf der Zeitung: √b/1935

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Bildrechte
© Volker Böhringer
Erwerbung
Erworben 2009 Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Assoziierte Personen und Institutionen

IconClass

Primär
  • 25H18 bestelltes, kultiviertes Land
  • 31AA2351 auf der Erde (dem Boden) sitzen - AA - weibliche Figur
  • 11Q65 (die Verehrung von) Kultobjekte(n)
  • 44E14 öffentliche Wasserstelle, Pumpe oder öffentlicher Brunnen
  • 25I43 Fabrik in einer Landschaft
Sekundär

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Assoziation
  • Motiv
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

23.11.2017